Ferienhaus Kramphult-Sjöåkra
Ferienhaus Kramphult-Sjöåkra

In diesem Menüpunkt erfahren Sie alles über das Interieur unseres Hauses, zur Geschichte und natürlich gibt es hier viele Bilder, so dass Sie sich bereits von zu Hause ein umfassendes Bild über das Feriendomizil machen können.

 

Aber zuerst noch einmal kurz zurück in den Herbst 2016, als wir das Haus auf einer Immobilienseite zum Verkauf das erste Mal sahen. Von der Lage und den Gegebenheiten waren wir sofort begeistert, suchten wir nämlich noch ein solches Objekt für ein weiteres Ferienhaus. Und die Gegend war uns gut bekannt und sehr sympatisch. Also machten wir uns auf den Weg ins ca. 20 km entfernte Aneboda. Bislang war die kleine Straße am Stråkensee vorbei unsere Abkürzung von Växjö oder vom Flughafen von Växjö nach Hause.

Der erste Eindruck ließ uns aber schnell und ernüchternd das neue Projekt vergessen. Zu umfangreich erschienen uns die Arbeiten. Deshalb war uns wohl das Haus in all den Jahren auch nie aufgefallen.

 

Die Lage und Umgebung ließen uns aber in den kommenden zwei Wochen immer wieder an das Haus denken und so entschlossen wir uns, doch dieses neuerliche Projekt anzugehen.  Als Meistbietende bekamen wir im Oktober den Zuschlag, im Dezember 2016 die Schlüssel und viele gute Ratschläge vom Makler, der uns daraufhin mit den besten Wünschen und dem Haus "Kramphult Sjöåkra" zurück ließ.

Einige Wochen haben wir gezeichnet und überlegt und dann stand die Aufteilung und der Renovierungsplan für das neue Haus fest.

Den Weihnachtsurlaub haben wir mit der Entrümpelung verbracht und im März 2017 begannen unter Anwesenheit und Leitung von Gaby die Renovierungs - und Umbauarbeiten.

Im Sommer 2017 waren wir und das Haus endlich fertig - ein wirklich gelungenes Feriendomizil wartet auf Sie.

Schauen Sie selber.

 

hier finden Sie uns:

Hans Erik und Gabriele Backhausen

Kramphult Sjöåkra

SE-36 030 Lammhult/Aneboda

Schweden

Kontakt/Reservierung :

wählen Sie hierfür bitte oben den separaten Menüpunkt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans Erik Backhausen